DER BRÜCKENBRIEF

Seit der Gründung der Brücke Sterbe- und Trauerbegleitung im Jahr 2000 ist der Brückenbrief ein wesentlicher Bestandteil im Verein.

Er erscheint zweimal im Jahr und hat in der Regel ein Thema, um das sich verschiedene Texte ranken. Es sind Geschichten von Menschen, die Sterbende begleiten, es sind informative, sachliche Texte, es sind Gedichte. Die Hülle bildet eine Einleitung zum Thema von Antje Drescher, am Ende gibt es Informationen und Bilder von Seminaren und Termine für anstehende Ereignisse. Der Brückenbrief zeichnet sich durch seine warme, liebevolle Gestaltung aus, die den Menschen helfen soll, sich mit dem Sterben auseinander zu setzen. Er ist uns eine echte Herzensangelegenheit und auch für die Zukunft unerlässlich.

TERMINE

Ab August sind Treffen der Brücke in Präsenz am 1. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr im Grete-Meißner-Zentrum möglich. * Der Besuchsdienst trifft sich am 3. Mittwoch jeweils von 15:00 – 17:00 Uhr im Klara-Röhrscheidt-Haus.

Da unter den aktuellen Coronaregeln nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist, wird um telefonische Anmeldung gebeten unter 0151 403 45 708 oder 02304 17516. Außerdem gilt die Regel „geimpft, genesen, getestet“.

Zustimmung verwalten